Netzwerk AUF
Netzwerk AUF 

News aus Netzwerk und Verein

Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand

Groß-Gerau, den 16. Februar 2018. Die Mitgliederversammlung des Vereins AUF Aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain e.V. hat am gestrigen Abend den Vorstand in seinem Amt bestätigt. Wie bereits in den zurückliegenden zwei Jahren werden Anke Kugies, Dr. Sylvia Schneider und Susanne Theisen-Canibol die Geschicke des Vereins lenken. 

Trend & Style im und am Historischen Rathaus

Groß-Gerau, 22. Juli 2018. Das Netzwerk AUF präsentiert sich zur Nacht der Sinne am 31. August im und am historischen Rathaus von Groß-Gerau unter der Überschrift Trend & Style. Für das spätsommerliche Publikum haben die Unternehmerinnen und handwerklich tätigen Frauen nach aktuellen Trends bei Modeartikeln und Accessoires, Seifen und Düften, Dekor und Schmuck für Haus und Garten, Spiel- und Freizeitartikeln Ausschau gehalten. Außerdem organisiert das Netzwerk AUF wieder eine Charity-Aktion. Das Motto: „Trendsetter: Wertvolles nachhaltig verpackt“. Das Nähcafé der Diakonie hat dazu eine breite Auswahl an bunten Stoffverpackungen für jeden Zweck genäht und viele zudem kunstvoll verziert. So macht nachhaltig Schenken und Verpacken richtig Spaß.

 

Spenden aus der AUF-Aktion zum Frühlingserwachen kommt der Schularbeit in Groß-Gerau zugute

Groß-Gerau, im Mai 2018. Der Erlös aus der Charity-Aktion des Vereins Aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain e.V. (AUF) wurde in diesem Jahr für die Unterstützung der Schularbeit in zwei Groß-Gerauer Schulen gespendet. „Unverpackt ist doppelt geholfen“ hieß das Motto der diesjährigen Charity-Aktion, mit der die Aktiven Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain (AUF) wieder Geld für einen guten Zweck sammelten. Das Nähcafé der Diakonie steuerte dazu eine breite Auswahl an farbenfrohen selbst genähten Stoffbeuteln für verschiedene Zwecke bei. Der Gesamtbetrag in Höhe von 330 EUR ging zu gleichen Teilen an die Goetheschule, eine Schule mit Förderschwerpunkt Lernen und sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum, und an die Schillerschule.

Waltraud Deppenmeier, Schulleiterin der Goetheschule, und die Leiterin der Berufsorientierung, Bettina Bär, wussten auch sofort, wie sie den Betrag zur Ausgestaltung der anstehenden Projektwoche verwenden würden: Mit dem Betrag konnten Exkursionen der Schüler auf den Kühkopf ermöglicht werden. Mit der Spendenübergabe aber war es nicht getan. In dem Gespräch wurde zwischen Susanne Theisen-Canibol, Dr. Sylvia Schneider (beide seit vielen Jahren erfolgreich im Vorstand von AUF aktiv), Carmen Friedel, Leiterin des Nähcafés und eines der Gründungsmitglieder von AUF, sowie Simone Welz, Diakonie,  ergaben sich verschiedene Anknüpfungspunkte für zukünftige Aktivitäten.

Auch die Leiterin der Schillerschule, Christiane Mende, durfte sich über die Spende freuen. Carmen Friedel (stehend links) und Susanne Theisen-Canibol (stehend rechts) übergaben die Spende an Christiand Mende (stehend Mitte) an einem Dienstagvormittagim Rahmen des wöchentlich stattfindenden Nähcafés.

In der Schillerschule soll der Betrag der Schulsozialarbeit zugute kommen, beispielsweise in solchen Situationen, in denen Schülern die finanziellen Mittel fehlen, um an Aktivitäten ihrer Klassen teilzunehmen oder sich mit angemessenem Lernmaterial aufzustatten. Die Spende soll Teilhabe ermöglichen und zur Motivation beitragen. Gemäß der Überzeugung, dass schulische Bildung nicht an finanziellen Hürden scheitern darf. - Fotos: stc -  

AUF-Aktion zum Frühlingserwachen ermöglicht neue Ausstattung für das Nähcafé

Groß-Gerau, 12. Mai 2017. Das Mehrgenerationenhaus der Diakonie profitiert diesmal von der Charity-Aktion des Netzwerks AUF beim Frühlingserwachen. Eine Spende in Höhe von 310 Euro hat Susanne Theisen-Canibol (r.), Vorstand von AUF Aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain, Anfang Mai an Diakonie-Mitarbeiterin Simone Welz (Mitte) übergeben, in deren Verantwortungsbereich das Mehrgenerationenhaus liegt. Sie kommt dem Nähcafé zugute, das davon ein neues Bügeleisen, Rollschneider, Lineale und Aufbewahrungsboxen anschafft. Carmen Friedel (links), die das Nähcafé seit zwei Jahren ehrenamtlich leitet, freute sich nicht nur über die Geldspende. „Die Aktion hatte den wunderbaren Effekt, dass wir wenige Tage nach dem Frühlingserwachen mehrere Ballen Stoff als Sachspende erhalten haben“, erklärt sie freudig. Die werden im Juni beim Hessentag zum Einsatz kommen.

Frühlingserwachen am 28. April 2017

Frühlingserwachen in Groß-Gerau - und die Frauen vom Netzwerk AUF sind mittendrin, mit Modenschau und attraktiven Ständen. Für alle, die auf der Suche nach ungewöhnlichen, hochwertigen und extravaganten Gebrauchs- und Geschenkartikeln oder leckeren Spezialitäten sind, lohnt sich der Weg. Einfach vorbeikommen! Im und am Historischen Rathaus. Dort wird auch Bürgermeister Stefan Sauer um 18 Uhr die Veranstaltung eröffnen.

Die Charityaktion, die das Netzwerk AUF initiiert hat und die inzwischen zu einem festen Element  der Stadtfeste geworden ist, deht sich in diesem Jahr ganz um "Träume aus Stoff für Entspannung und Freizeit". Der Erlös kommt dem Nähcafé der Diakonie zugute, das davon neue Stoffe und Füllmaterial kaufen möchte. 

 

Kleine Tröster für große Sorgen bringen beachtliche Spende

Groß-Gerau, den 19. Oktober 2016. Den stolzen Betrag von 350 Euro überreichten Sylvia Schneider und Carmen Friedel vom Unternehmerinnen-Netzwerk AUF an Elke Anthes, Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Groß-Gerau (v.l.n.r.). Der Betrag war während der Nacht der Sinne zusammengekommen, als das Netzwerk unter dem Motto „Kleine Tröster für große Sorgen“ phantasievolle Sorgenmonster, bunte Stofftiere und allerlei Spielzeug aus Stoff verkauft hatte. Entstanden waren sie im Nähkreis des Mehrgenerationenhauses der Diakonie, der von Carmen Friedel geleitet wird. Friedel hatte den ursprünglich eingenommenen Betrag auf die Summe von 350 Euro aufgerundet. „Die Spende wird der Trauergruppe des Kinderschutzbundes zugutekommen“, berichtet Elke Anthes. Dort werden Kinder betreut, die ein Elternteil oder beide Eltern verloren haben. Über den Geldbetrag hinaus durfte sich Elke Anthes über Sorgenmonster, Kuschelkissen und Stoffelefanten für die Arbeit des Vereins freuen. Foto: S. Schneider

Erfolgreiche Charity-Aktion zum Frühlingserwachen

Groß-Gerau, den 24. Mai 2016. Eine Spende in Höhe von 250 Euro hat Dr. Sylvia Schneider (r.), Vorstand von AUF Aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain, heute an das Mehrgenerationenhaus der Diakonie übergeben. Sie soll dem Nähcafé zugute kommen. Das Geld war zusammengekommen, als die Netzwerkfrauen beim Frühlingserwachen Herzkissen zugunsten des guten Zwecks verkauft hatten. Simone Welz (m.), Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses, nahm die Spende entgegen. Carmen Friedel (l.), die im Mehrgenerationenhaus das Nähcafé leitet, wusste auch gleich, wozu sie die Spenden verwenden wird: für neue Stoffe und Füllmaterial, damit der Nachschub für neue Herzkissen gesichert werden kann. Die Kissen spendet das Nähcafé wiederum an Krebspatientinnen im Groß-Gerauer Land. Sie sind nicht nur Seeletröster; vielmehr können sie mit ihrer besonderen Form unter den Arm geklemmt werden und so für Entlastung sorgen. Denn häufig werden bei Krebspatientinnen auch die Lympfknoten entfernt. Auch das Groß-Gerauer Echo kam zur Spendenübergabe und berichtete unter der Überschrift "Seeletröster in Herzform".

Gelungene Premiere

Groß-Gerau, den 15. April 2016. Erstmals nahm das Netzwerk AUF Aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain e.V. in diesem Jahr am Frühlingserwachen in Groß-Gerau teil. Überaus erfolgreich war die Charity-Aktion „Frauen mit Herz“. Zugunsten von Chemotherapie- und Krebspatienten verkaufte das Netzwerk AUF gestiftete Herzkissen, die Gesunden und Kranken Entspannung bringen. Zum ausführlichen Bericht und zur Bildergalerie >>

Hessischer Unternehmerinnentag 2015

Frankfurt am Main, den 14. Oktober 2015. „Wirtschaftsfaktor Vielfalt: Menschen – Kulturen – Arbeitswelten“, lautete das diesjährige Motto des 14. Hessischer Unternehmerinnentags am 14. Oktober in Frankfurt. AUF RheinMain war aktiv bei der Veranstal­tung vertreten: Susanne Theisen-Canibol repräsentierte das Netzwerk im Rahmen des Business Forums „Regionale Unternehmerinnen-Netzwerke bringen Hessen nach vorn“. sowohl die Frankfurter Rundschau als auch HR-Info berichteten über die Veranstaltung.

Der Hessische Unternehmerinnentag 2015 in Bildern
Präsentation Hessischer Unternehmerinnen[...]
Microsoft Power Point-Präsentation [3.2 MB]

Suppe macht stark

Groß-Gerau, den 10. September 2015. „Suppe macht stark“ – unter diesem Motto stand die diesjährige Charity Aktion des Netzwerk AUF aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain e.V. bei der Nacht der Sinne. Der Erlös in Höhe von 186,20 EUR aus dem Verkauf der hausgemachten Gulaschsuppe ging Tasse für Tasse an den Deutschen Kinderschutzbund in Groß-Gerau. Elke Anthes (links), seit mehr als 20 Jahren Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Groß-Gerau konnte in dieser Woche die Spende, überreicht von Susanne Theisen-Canibol, in Empfang nehmen. Im Gespräch berichtete sie, wie der Kinderschutzbund Kinder und Familien unterstützt.

Bereits im zweiten Jahr unterstützt das Netzwerk damit die Arbeit des Verbandes aus den Erlösen der Nacht der Sinne. Der Suppenstand war am Historischen Rathaus aufgebaut. Susanne Theisen-Canibol hatte sowohl Zutaten als auch etliche Stunden Arbeit in 18 Liter Suppe investiert. Der Lohn - die Suppe war innerhalb von nicht einmal 3 Stunden ausverkauft.

Business Forum

Groß-Gerau, den 26. Februar 2015. Was macht Frauen bei der Vernetzung stark? Wie können sie sich, ihr Unternehmen oder Netzwerk am besten präsentieren und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen? Welche Potenziale bieten facettenreiche und interkulturelle Businesspartnerschaften? Das Business Forum zum Thema „Vielfältig vernetzt – Gründerinnen und Unternehmerinnen in Hessen“ bot Gelegenheit, interaktiv an diesen Themen zu arbeiten. Die Veranstaltung war eine Kooperation zwischen der Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft, jumpp Frauenbetriebe e.V. mit dem Unternehmerinnenforum RheinMain, dem Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau Wirtschaft und Energie / ExistenZündung, dem Netzwerk AUF, dem Verein "das netzwerk" aus Mörfelden-Waldorf und dem Darmstädter FachFrauenNetzwerk.

Susanne Theisen-Canibol, Vorstand des Vereins AUF Aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain e.V., nutze die Gelegenheit, den etwa 65 Teilnehmerinnen die Arbeit des Netzwerks AUF vorzustellen. Zudem leitete sie im World Café den Thementisch „Die Unternehmerin als Marke in Wort & Bild“. Das Feedback der Teilnehmerinnen auf die Veranstaltung war durchgehend sehr positiv und macht Lust auf weitere Veranstaltungen dieser Art.

Impressionen vom Business Forum
VIELEN DANK.pdf
PDF-Dokument [195.5 KB]

Frauen ticken anders

Groß-Gerau, den 31. Mai 2012. Wenn sich Frauen selbstständig machen, dann tun viele es auf eine ganz eigene Art und Weise. Bei der gemeinsamen Veranstaltung der Kreissparkasse Groß-Gerau mit der Wirtschaftsförderung und dem Unternehmerinnentreff AUF zeigte sich das eindrucksvoll. Besonders eindrucksvoill war der Vortrag von Johannes Bömmel, der mit vielen Fakten zeigen konnte, wie Unternehmerinnen ihren eigenen Weg gehen. Dr. Sylvia Schneider und Susanne Theisen-Canibol, Vorstandsmitglieder von AUF nuzten die Chance, dem Publikum die Ziele des Unternehmerinnentreffs und eigenen Aktivitäten darzustellen. Bei Fingerfood und einer Erfrischung folgten viele interessante Gespräche.

Mai 2018. Das Netzwerk AUF übergab die Hälfte aus den Einnahmen de rCharity-Aktion zum Frühlingserwachen an die Goehteschule Groß-Gerau. Bei den Treffen wurden weitere Vereinbarungen für künftige Kooperationen getroffen. 

Die zweite Hälfte der Spende ging an die Schillerschule. Schulleiterin Christiane Mende nahm die Spende im Rahmen des Nähcafés der Diakonie an. Auch dabei ergab sich ein produktiver Austausch.

 

Klein, aber fein, war das Teilnehmerfeld beim Stammtischtermin am 15. Mai. Das Thema: die Datenschutzgrundverordnung  (DS-GVO), die am 25. Mai in Kraft tratt. Und das Thema war alles andere als trocken. Was ist für Einzelunternehmerinnen, Existenzgründerinnen, kleine Unternehmen und Vereine zu beachten? Wo ist man von der Verordnung betroffen? Wo besteht schneller Handlungsbedarf? Und welche Informationen, Vorlagen und Tools bringen einen weiter? Es ergab sich ein informativer und produktiver Erfahrungsaustausch.

Kontakt:

T  06152 7187111

T  06152 7124099

interesse@auf-rheinmain.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AUF Aktive Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen RheinMain e.V., 2017